Sie ziehen um, feiern einen Lebensabschnitt oder eine Herzensverbindung, wollen neue Visionen entwickeln oder sind mit Abschied und Tod konfrontiert. Sie möchten diesen wichtigen Übergang in Ihrem Leben achtsam und mit Unterstützung aller hilfreichen Kräfte gestalten. Dabei haben Sie den Wunsch nach neuen alten Traditionen.

Ich unterstütze Sie mit der Gestaltung Ihres persönlichen Rituals.
Wir besprechen miteinander Ihre Anliegen und Vorstellungen, ich mache Ihnen einen Vorschlag für die Struktur und den Ablauf des Rituals und übernehme bei Bedarf die Leitung.
Meine Ritualarbeit ist frei von einer religiösen Zugehörigkeit. Ich bin offen für alle Lebenspartnerschaften, Kulturen und Lebensalter.

Begriffsklärung

Rituale sind bewusste, symbolische Verhaltensweisen mit einer bestimmten Ordnung und Struktur. Sie haben Wiederholungscharakter, gelten jedoch nicht als Routine. Sie vermitteln einen Zugang zum nicht rationalen Teil des Lebens, und korrespondieren oft mit einer anderen Wirklichkeit, auch Transzendenz, Gott oder Kosmos genannt.

Rituale treten häufig an Wendepunkten, bei Übergängen oder in Krisen auf. Sie werden daher mit der Entwicklung des Menschen in Zusammenhang gebracht. Sie haben eine stabilisierende und verändernde Wirkung auf die soziale Ordnung, und unterliegen dabei auch der Gefahr von Manipulation und Zwang.

Funktion

Aus psychologischer Sicht ist das Ritual nebst Handlungshilfe auch Bewältigungsmuster in schwierigen Situationen. C.G. Jung befasste sich ausführlich mit den heilenden Aspekten von Ritualen. Er war überzeugt, dass Menschen durch ihre universelle Fähigkeit zur Symbolbildung Zugang zum nicht rational erfassbaren Teil des Lebens haben. Seiner Meinung nach ist die Integration der Symbole für den Prozess der menschlichen Gesundheit zentral.

Rituale aktivieren beide Hirnhälften und verbinden sowohl digitale als auch analoge Informationen miteinander. Sie sind imstande, mehrere auch unterschiedliche Sichtweisen zu integrieren, tiefe Gefühle zu unterstützen, diese zu regulieren und das soziale Zusammenleben von Individuen zu fördern. Sie können auch ein Tor zu einem grösseren spirituellen Kontext sein.

Es gibt
  • transformative Rituale, zB. bei persönlichen Entwicklungsschritten
  • lebenslauforientierte Rituale, zB. bei Taufe, Hochzeit, Krankheit oder Beerdigung
  • sachgebundene Rituale, zB. bei Umzug oder Übergang Arbeit-Freizeit
  • kalendarische Rituale, zB. bei Sonnenwende, Beltane oder Weihnachten.
Gestaltung/Ablauf

Die Gestaltung eines Rituals ist ein kreativer, sinnlicher Akt. Ein einfacher Handlungsablauf wird mit Inhalten gefüllt. Wünsche, Segnungen und Gebete wecken neue Energien. Sie verwurzeln uns im Dasein und sind stärkende Wegbereiter in die Zukunft.

Rituale sollen konkretes, vom Alltäglichen unterscheidbares Handeln enthalten. Wichtig dabei ist eine klare Struktur, ein absehbarer Rahmen, ein geeigneter Raum, eine feierliche Konzentration, eine bewusste Absicht, passende Symbole und konkrete Handlungen. Rituale sind durch ihre Tat bestimmt. Es ist das Wesen des Rituals, dass es nicht gedacht, sondern getan wird.